SmartMirror im eigenbau mit einem Raspberry

Bau dir selbst einen Smart-Spiegel

Wetter Informationen, Uhrzeit, Datum, Spritpreise aus deiner Umgebung und vieles mehr auf deinem Spiegel?

Selbstverständlich und hier wird beschrieben wie das geht.

Was wird für den Smart-Spiegel (Smart-Mirror) benötigt?

Für mein Projekt hatte ich einen Bilderrahmen (70 * 50 cm) verwendet, natürlich gehen auch andere Maßen es sollte nur genug Platz bleiben für die Hardware.

Da wir Platz benötigen für das Herz des Spiegels (mindestens 4 cm, tiefe), hatte ich aus einem Bock (Schragen) den Rahmen erstellt.

Damit das Glas nachher auch Spiegelt und das Display durchscheinen kann, benötigen wir eine Spiegelfolie (Spion Folie). Allerdings ist ein Spionspiegelglas besser für einen Smart-Spiegel geeignet, wer möchte kann Sich hier bei GlasStar ein Spionspiegelglas bestellen.

(Ich selbst habe in meinem Projekt eine Folie verwendet und bin mit dem Ergebnis zufrieden)

Das Display hatte ich aus einem alten 17 Zoll (15 Zoll und größer geht auch) Laptop genommen, vielleicht hast du noch einen alten Laptop rumfliegen. Zum Display wird dann noch ein passender Display-Controller benötigt. Das Herzstück des Spiegels ist ein Raspberry 3 oder Raspberry Zero W mit einer 16 GB Micro-SD Karte.

Dann benötigen wir noch ein paar Abstandhalter für den Raspberry und den Display – Controller, M3 x 1/4 Zoll Schrauben, ein HDMI-Kabel (beim Raspberry Zero ein Mini-HDMI auf HDMI), USB-A-Stecker auf Micro-USB-B-Stecker und ein Netzteil was auf dem Display-Controller passt. (12v und mindestens 1,5a)

Zurzeit verwende ich die Software mirr.OS von GLANCR, die kann hier geladen werden.

(Bin aber am Überlegen auf eine andere Software umzusteigen oder doch was eigenes zuschreiben, aber dazu bald mehr : ) )


Was wird benötigt Übersicht:

  • Raspberry 3 oder Raspberry Zero W
  • Micro-SD Karte mindestens 16 GB
  • Laptop Display 17 oder 15 Zoll
  • Passender Display-Controller
  • Einen Bilderrahmen
  • Eine Rückwand für den Spiegel*
  • Spionsfolie oder ein Spionspiegelglas Bock (Schragen)
  • HDMi Kabel (beim Raspberry Zero ein Mini-HDMI auf HDMI)
  •  Netzteil was auf dem Display-Controller passt. (12v und mindestens 1,5a)
  •  USB-A-Stecker auf Micro-USB-B-Stecker.

Anleitung

Smart Mirror - Gehäuse

1. Bring die Folie auf das Glas von dem Bilderrahmen.

Eine Anleitung findest du hier


2. Entferne die Scharniere und die Schrauben von dem Bock und schneide aus den Holzleisten den Rahmen zu Recht, unten lässt du ein kleinen Spalt frei.

(dort führst du nachher das Stromkabel durch).


3. Die Holzleisten mit einem starkem – Kleber mit dem Glas verkleben. Z.b. mit: Poly Max von UHU

Raspberry Zero W Gehäuse

5. Wenn der Kleber durchgetrocknet ist, verschraube von hinten die Rückwand von dem Bilderahmen auf dem Rahmen des Spiegels.

(Ich hatte die kleinen Schrauben von dem Bock verwendet) achte darauf das alles wirklich dicht ist!

Empfehlenswert ist es das Gehäuse von innen Schwarz zu machen, ich hatte es jetzt nicht gemacht!)


Laptop Display - Smart Mirror

6. Nehm das Display und montiere es in der Mitte oder wie du möchtest von Innen an das Spiegelglas.

(zum befestigen des Displays habe ich Schwarzes Isolierband benutzt! Wichtig ist auch das du die Rückseite von dem Display komplett abdichtest, da sonst das LED-Backlight den Spiegel von Innen ausleuchtet, dann hast du kein Spiegel, sondern nur ein Gehäuse mit viel Licht ;D)


7. dann montiere die Abstandhalter für den Raspberry und-Display – Controller auf der Rückwand. Versuche den Raspberry hinter dem Display zu verstecken. Die LED von dem Display – Controller habe ich ebenfalls mit Isolierband abgeklebt, da wir keine Lichtquellen in unsrem Spiegel brauchen!


Raspberry pi mit TV Board

8. verschraub jetzt den Raspberry und den Display – Controller auf der Rückwand.


9. verbinde den Raspberry mit dem HDMI-Kabel und dem USB-Kabel mit dem Display – Controller und verbinde mit dem 40 poligen Kabel das Display ebenfalls mit dem Display – Controller (Vorsicht, dieser Stecker geht schnell kaputt).

Jetzt kannst du auch das Netzteil anschließen und das Kabel später über den Spalt nachdraußen führen. Die Kabel können mit Isolierband an der Rückwand fixiert werden.


10. Wenn nicht schon getan lade dir die Software mirr.OS für den Raspberry herunter.

Dann Entpacke die .img Datei aus die .gz Datei und Speicher sie irgendwo ab wo du Sie wieder schnell findest. z.B. auf dem Desktop.


11. Disk Image Tool herunterladen.

Installiere und starte das Disk Image Tool


12. Image auf die Micro SD-Karte schreiben.

Die Software benötigst du um das Image auf deine SD-Karte zu schreiben.

(1) wähle als erstes die mirr.OS Image-Datei aus.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist image.jpg.

(2) wähle dann den Laufwerksbuchstaben deiner SD-Karte aus.

(3) Danach klicke auf „Write“, und bestätige die darauf kommende Warnmeldung mit „Yes“ und warte bis der Kopiervorgang abgeschlossen wurde.


13. Installation abschließen

Das mirr.OS Betriebssystem wurde erfolgreich auf die SD-Karte geschrieben.

Jetzt nehm die MicroSD-Karte aus dem PC / Laptop und stecke die jetzt in den Raspberry und verbinden das Netzteil mit einer Steckdose. Wenn alles funktioniert, startet das Betriebssystem mirr.os.

Warte etwas ab, schau dann in deinen Smart Phone / PC oder Laptop nach verfügbaren W-LAN Netzwerken. Es sollte ein neues Netzwerk vorhanden sein mit dem Namen GlancerAP.

(das Passwort wird auf dem Display von dem Spiegelangezeigt!)

Dann ruf in deinem Browser folgende Seite auf:

http://glancr.conf

Fülle alle Felder auf der Seite aus, eine richtige E-Mail Adresse ist wichtig! 😉

Nach der Konfiguration verschwindet das WLAN GlancrAP wieder und der Raspberry verbindet sich mit deinem Heimnetzwerk (WLAN). Per E-Mail werden dir die Details zugesendet.

In der E-Mail erhältst du einen Link zur Einrichtung.

(Das Webinterface kannst du jeder Zeit aufrufen.)

Jetzt kannst du das mirr.OS mit Module auf deine Bedürfnisse anpassen. Wie diese Installiert werden, wird hier ganz unten der Seite gut erklärt:

Dann bist du auch schon mit deinem Smart-Spiegel fertig.


Wenn du möchtest kannst du diesen Beitrag Teilen! Bei Fragen kannst du mir einfach schreiben. 🙂

Hinweis: Der Nachbau von Geräten geschieht immer auf eigene Gefahr! Für materielle, finanzielle oder gesundheitliche Schäden, die durch Nachbau der dargestellten Geräte, Kabel, durch Nachahmen der in den Tutorials dargestellten Anweisungs-Schritte oder durch Befolgen von auf dieser Webseite befindlichen Ratschlägen & Tipps etc. entstehen, ist ausschließlich der Anwender selbst verantwortlich!